Eber-Hart e.V. Treuchtlingen

Eber-Hart-Festival

Wir rocken die Provinz. Seit 1995!

Seit dem Jahre 1995, dem Gründungsjahr des Vereins fand das Eber-Hart-Festival jährlich statt. Es hat sich durch seinen eigenständigen Charakter etabliert und zählt nun zu den ältesten Festivals in der Region. Es ist eine Veranstaltung von Musikern für Musiker, wobei der Fokus auf anspruchsvolle Rockmusik gerichtet ist. Wir bieten Einsteigern die Chance für ihre ersten Auftritte, aber auch Bands mit langjähriger Bühnenerfahrung gehören zum alljährlichen Repertoire.

 

2022

Aufgrund der Coronapandemie und der allgemein sehr unüberschaubaren Lage wird auch in diesem Jahr leider kein Festival stattfinden.

 

 

 

Das Eber-Hart-Festival auf Facebook:
https://www.facebook.com/eberhartfestival

 

 

Die Vergangenheit ist Geschichte

 

Rückblick

Ein Rückblick. Foto © Patrick Shaw

 

Daß ausgerechnet das 25. Eber-Hart-Open-Air im Jahre 2019 das letzte vor der Coronapandemie sein sollte, konnte damals wohl niemand ahnen. Open-Air-Festivals gibt es unzählige, aber den meisten fehlt ein Alleinstellungsmerkmal. Während die Musik immer beliebiger und gefälliger wird, steht der Partycharakter immer mehr im Vordergrund. Nicht so bei uns: Wir präsentieren uns nach wie vor klein, aber fein, Klasse, statt Masse.

In der Vergangenheit hat sich viel bei uns ereignet: Prominenz aus der Lokalpolitik war zu Besuch, es gab Wetterextreme, Besucher- und Promillerekorde und immer wieder traten besonders herausragende Bands auf.

Die Auftritte der italienischen Metal-Band Diluve waren legendär. Insgesamt vier Mal waren sie in den Jahren von 2010 bis 2014 bei uns zu Gast. Bei den Festivals von 2012 bis 2014 waren sie der Headliner. Da die Musiker mit Roadcrew sooft hier waren, bildeten sich Freundschaften mit den Vereinsmitgliedern und man besuchte sich gegenseitig in Treuchtlingen und Ponsacco.

 

Xylophon

Das gibt es auch nur auf dem Eber-Hart: Metal mit Xylophon.
Foto © C. Gäck

 

Ein Highlight bei den Auftritten von Diluve auf dem Eber-Hart war, daß die Band in der Zugabe das Publikum auf die Bühne holte. Zu der Coverversion von "Thunderstruck" von AC/DC spielte der Multiinstrumentalist Stefano Jaghe Morandini das charakteristische Gitarrenriff dieses Songs auf dem Xylophon während die Fans begeistert auf der Bühne tanzten. Nachdem sich Diluve getrennt hatte, waren einige der der Musiker mit ihren neuen Bands bei uns zu Gast und hier könnt Ihr Diluve noch einmal hören:

Thunderstruck

What the Hell

Und noch mehr gibt es hier.

Die erste Band aus der Treuchtlinger Partnerstadt Ponsacco, die bei uns auftrat, war Windrose im Jahre 2009. 2013 spielte Bunker, eine Metal-Band aus der ungarischen Partnerstadt Bonyhád.

 

Windrose

Windrose mit Freunden im Jahre 2009.
Foto © Eber-Hart e.V.

 

Das Eber-Hart ist bekanntlich nicht nur ein Fest für Musikliebhaber, sondern auch für Biergourmets. Zwischen 40 und 65 verschiedene Biersorten aus Franken, Schwaben und Oberbayern wurden bisher am Getränkeausschank angeboten. Das ist eine weitere Attraktion unseres Festivals, die bei unseren Gästen sehr beliebt ist. Um dem durstigen Besucher bei diesem umfangreichen Angebot die Qual der Wahl zu erleichtern, ist seit 2012 der Bier-O-Mat im Einsatz, den die Jungs von der LAN-Gruppe damals entwickelten: Ein Zufallsgenerator, der dem Unentschlossenen bei der Getränkeauswahl behilflich ist.

 

Bier

Ein Beispiel unserer Bierauswahl.
Foto © Eber-Hart e.V.

 

Der Prototyp wurde über eine gewöhnliche Computertastatur bedient (siehe Bild unten). Diese hielt der Belastung allgemein und der zunehmenden Grobmotorik der Durstigen speziell nicht stand und wurde am Abend des zweiten Festivaltages ökologisch unkorrekt, aber zur Belustigung aller Anwesenden im Lagerfeuer entsorgt. Da der Bier-O-Mat beim Publikum so gut angenommen wurde, steht seit dem 2013er-Festival eine robustere Version zur Verfügung, die sogar die Geschmacksrichtungen der Biere unterscheidet.

 

Bier-O-Mat

Der Prototyp des Bier-O-Maten.
Foto © Jokel, der Erste

 

 

Bier-O-Mat

Die Tastatur hielt der Belastung nicht stand.
Foto © C.Gäck

 

Auf dem 2013er Festival wurde wohl wegen des wunderschönen spätsommerlichen Wetters, aber auch wegen des Auftritts der sehr populären Irish-Folk-Band Tir Nan Og als weiterer Headliner ein absoluter Besucherrekord erzielt. Die Teams von der Technik, an der Essensausgabe und am Getränkeausschank hatte alle Hände voll zu tun, aber die eingespielten Mannschaften bewältigten den Besucheransturm souverän.

 

Nine Daise Wonder

Nine Daise Wonder auf dem 2013er Festival.
Foto © C.Gäck

 

Neben den bereits genannten Top Acts Diluve und Tir Nan Og überzeugten auf diesem Festival die Ladys von Nine Daise Wonder mit ihrem heißen Garagenpunk, der die wilden 80er Jahre wieder aufleben ließ. Die Empfehlung des Chronisten und Webmasters: Diese Band sofort buchen, am besten gleich hier.

Zum 20. Festival im Jahre 2014 war der damalige Landrat Gerhard Wägemann Ehrengast der Veranstaltung und übergab dem Vorstand eine großzügige Spende des Landkreises zur Förderung der zahlreichen Aktivitäten des Vereins. Petrus schien aber wenig Respekt vor dem hohen Besuch gehabt zu haben und bescherte uns drei kalte Festivaltage mit Dauerregen. Anläßlich des 20. Jubiläums erstreckte sich das Open-Air in diesem Jahr über drei Tage und begann schon am Donnerstag abend.

 

Landrat und Vorstand

Landrat Gerhard Wägemann (2.v.l.) und der Vorstand beim
20. Eber-Hart-Festival 2014.
Foto © Hubert Stanka

 

Den ersten Festivalabend ließ man nicht ganz so laut, aber trotzdem sehr ausgefallen angehen. Die mittelfränkische Band Gankino Circus spielte eine äußerst skurrile Mischung aus Jazz und Folk.

Sexy Kärwa von Gankino Circus

Richtig heiß wurde es dann trotz Kälte und Dauerregen am dritten Festivaltag beim Auftritt der Schweizer Hardrocker XII Gallon Overdose, die mit ihrem dreckigen 70er-Jahre AC/DC-Sound dem Publikum eine Überdosis Rock’n’Roll verabreichten und das miese Wetter einfach Nebensache sein ließen.

Damn Hot von XII Gallon Overdose

So gegensätzlich die Sounds der genannten Bands auch sein mögen, so ist doch deutlich das hohe Niveau der Musiker zu erkennen und es soll auch noch einmal auf die Tatsache hingewiesen sein, daß bei uns viele Musikstile willkommen sind, nur kein Mainstream.

Im kommenden Jahr war uns der Wettergott immer noch nicht so gnädig. In der Nacht vom 11. auf den 12. September 2015 fielen die Außentemperaturen in den einstelligen Bereich. Gefühlt schien es wirklich schon bald nahe des Gefrierpunktes gewesen zu sein.

 

LLFL

Foto ©Lost Letters For Lucy

 

Die Schweizer Alternative-Rockband Lost Letters For Lucy ließ sich von den strengen Temperaturen nicht abschrecken und beeindruckte das kälteunempfindliche Publikum spät in der ersten Festivalnacht mit einem sehr eigenwilligen Sound und teilweise in Schweizer Mundart gesungenen Songs.

Lost and Found und S blaue Läbe von LLFL

Leider sind von dieser Band keine Liveaufnahmen auffindbar.

Am zweiten Festivaltag kam die Sonne wieder hervor und das Publikum taute langsam wieder auf. Den musikalischen Sonnenaufgang präsentierten die Neumarkter Funk- und Bluesrocker Filistine. Die damals noch sehr unbekannten Musiker hatten ihren Auftritt bei uns zu einem sehr undankbaren Zeitpunkt ab 18.15 Uhr. Zu Beginn ihres Gigs befanden sich kaum Zuschauer vor der Bühne, aber schon nach wenigen Songs füllte sich der Platz zusehends. Nach ihrem letzten Song wollte das Publikum die Band gar nicht mehr von der Bühne lassen und Filistine spielten sehr viele Zugaben. Seit dem 2015er Festival waren sie dann die Headliner des Eber-Hart-Open-Airs. Diluve hatten einen würdigen Nachfolger gefunden. Der Erfolg der Band zeigt auch, wie beliebt der Funk- und Bluesrocksound bei den jungen Leuten immer noch ist.

 

Filistine

Filistine beim 2015er Festival.
Foto © C. Gäck

 

Im Jahre 2018 stand mit Firstborn Unicorn aus Frankfurt eine weitere Band als Vertreter dieses Genres auf der Bühne. Am Festivalwochenende im Jahre 2018 fand im benachbarten Bubenheim das "Bayern III Dorffest" statt. Aufgrund dieser vermeintlichen Konkurrenzveranstaltung überlegte man sich, ob man das Open-Air ganz ausfallen lassen solle. Der Bayrische Rundfunk verfügt über ausreichend Geld und Ressourcen, um so eine Veranstaltung auszurichten. Wir machen alles ehrenamtlich. Ein Festival ohne Publikum wäre eine Katastrophe für den Verein gewesen. Daher präsentierten wir dann ein Open-Air in einer etwas abgespeckten Version mit weniger Bands, aber das "Dorffest" war keine wirkliche Konkurrenzveranstaltung gewesen. Bayern III bot seichte Unterhaltung auf gewohnt seichtem Bayern III Niveau, während bei uns anspruchsvolle Rockmusik gespielt wurde. Wer seichte Unterhaltung mochte, ging zum "Dorffest", die Musikliebhaber trafen sich - wie gewohnt - beim Eber-Hart und trotz der scheinbar übermächtigen Konkurrenz gaben uns die Besucherzahlen recht. Man hätte das Open-Air auch im vollen Umfang ausrichten können. Auf diesen Achtungserfolg blicken die Veranstalter heute noch mit einem gewissen Stolz zurück.

Der Treuchtlinger Kurier schrieb: Eber-Hart-Festival trotzt dem Dorffest

Im vorhergehenden Jahr zog die Prog-Rock Band The Grand Sheep mit einem sehr eigenständigen Sound und – ebenfalls ungewöhnlich - einem Keyboarder als Frontmann das Publikum zu später Stunde mit. Diese Band trat im Jahre 2019 dann noch mal bei uns auf.

Ausschnitte vom Auftritt im Jahre 2017 gibt es hier und hier.

Erwähnenswert sind auch die Jam-Sessions am Lagerfeuer nach den Konzerten. Ebenfalls erwähnenswert ist es, daß hier über keinen negativen Zwischenfall berichtet werden muß. So unterschiedlich unsere Gäste auch sein mögen; Polizei und Rettungsdienst waren noch nie zu Besuch. Das Festival verlief immer friedlich. Die Leute vom Taurus Sicherheitsdienst sind dagegen gerne bei uns, weil sie dort immer ruhige Dienste haben und die angenehme, entspannte Atmosphäre sehr schätzen.

Und so allmählich läßt den Chronisten auch das Gedächtnis im Stich. Es sei darauf hingewiesen, daß es sich hier um eine sehr persönliche Sicht auf die Ereignisse handelt.

Wenn irgend jemand vielleicht noch eine interessante, oder lustige Geschichte über das Festival zu berichten hat, kann er, oder sie mir gerne schreiben.

chris-gaeck@eber-hart.de

 

 

Hier die Liste aller Bands auf dem Eber-Hart Festival

Freitag 6.9.2019

Season
Scherbenstaub
PropellerHead
Xirow
Virus41
Grief of Destruction
Catchy Record
Hibernation

Samstag 7.9.2019

Bob Music
Frostfinger
Nerves
Oceanside
Crash Kidz
Filistine
The Grand Sheep
Ceveo
Seventh Seal

 

 

Freitag 7.9.2018

Luis
Noxluminis
Pluspunkt
Butter Bread Yellow
the air we breathe
Sinful Saints
Killian
My hero failed

Samstag 8.9.2018

Frost Fingers
Kleinstadt Echo
Lab Eleven
Firstborn Unicorn
SMIL Schluss mit Lustik und die
Klabusterbeerenbande

 

 

Freitag 8.9.2017

Apaath
Ørsted
Skatholiken
Xirow
The grand Sheep
Sector
Brickbeat
Filistine

Samstag 9.9.2017

DCIM-Don't Call It Music
Red Machete
Soul Metal Affair
Purple Bonsai
the air we breathe
Betrayers of Babylon
Rumble in the Jungle

 

 

Freitag 9.9.2016

Yellow Thought
Late Fate
Peilsender
Voodoo Chile Experience
Sinful Saints
Smash your Foes
3 Times Twisted
Klabusterbeerenbande

Samstag 10.9.2016

Zoomout
Rockrelikt
Van Hazy
The Variety Show
Four to Four
Killian
Ceveo
Filistine
Hot Cherry
Rusty Nails

 

 

Freitag 11.9.2015

Cynical Smile
Splitpoint
Sexattacs
Ulli Tsitsos
Butter Bread Yellow
XIROW
Lost Letters For Lucy
Crash Kidz
Edens Decay

Samstag 12.9.2015

Vestige
Sofies´s Loft
Oceanside
Filistine
Cheeseass
Tillmann
Raddamaddada
Younix
Rusty Nails

 

 

Donnerstag 11.9.2014

Gankino Circus
Brickbeat
Virus 41

Freitag 12.9.2014

Akkustik Porno
Radiant Rush
Felicidae Trick
Lost Puppies
Fundetta
CIA on LSD
Surfing Hundekuchen

Samstag 13.9.2014

Tewelde Yemane
Harry Gump
Containa & the Bikini Bastards
XII Gallon Overdose
Klabusterbeerenbande
XIROW
Announced Revolution
Wagner Brutal
Diluve
Schluss mit Lustik

 

 

Freitag 6.9.2013

Startpilot
RessistenT
Hirsches
Butter Bread Yellow
Tir Nan Og
Beatfrog
Alltheniko
halTbar

Samstag 7.9.2013

Little Blues Jam
Stubborn
Bunker
Narbenschmerzen (Autorenlesung)
Nine Daise Wonder
Seraphim
eSKAlation
Diluve
Die Dorks
Disco-munique

 

 

Freitag 7.9.2012

Fluchtpunkt
Rockrelikt
Sasquatch
RAFIKi
Siffer
Symbolic
Analkommando

Samstag 8.9.2012

Klabusterbeerenbande
The lost puppies
Besetzt
Musikschule
Schluss mit LustiK
Elena Jank
Diluve
Ceveo
Last avenue
Skatsisters
Fabled famous

 

 

Freitag 9.9.2011

My Life As Dale!
Titatoma
Missstand
RASS (Reggae aus´m Saustoi)
Gonoreas
Chaotic Statement

Samstag 10.9.2011

The Twap
SecondUpdate
Off
Shady Glamour
Cyrus
Horny-lulu
Raddamadada
falling to dust
Implying

 

 

Freitag 3.9.2010

RedRain Rock
Stronger Than Finish
tamad
Pyramidom
Fabled Famous

Samstag 4.9.2010

Chaotic Statement
High Fly Serious
Diluve
tillmann
Crime
Surfing Hundekuchen
RMS

 

 

... wir durchsuchen gerade unsere Archive, um Euch eine vollständige Auflistung bis 1995 ziegen zu können

 

 

Impressum, Satzung, Datenschutzerklärung und Mitgliedsantrag

Eber-Hart e.V.
c/o Norbert Fleischmann
Klosterstraße 11
91757 Treuchtlingen
info@eber-hart.de